Orientalischer Kartoffelsalat mit Brennnesselsamen

533x800

Ich liebe Kartoffelsalat im Sommer. Er passt hervorragend zu Grillgerichten oder ist ein schnelles Mittagessen, wenn der kleine Hunger kommt. Leckere Kreationen lassen sich auch aus Resten vom Vortag kreieren. Besonders gerne experimentiere ich mit Gewürzen wie Kreuzkümmel, Curcuma, Kardamom und Co.

Auch die kleinen Brennnesselsamen haben jetzt Saison und können nun in großen Mengen gesammelt werden. Sie sind eines unserer heimischen Superfoods, denn sie enthalten jede Menge Mineralien, Vitamine und Phytohormone, die sämtliche Körperfunktionen unterstützen. Brennnesselsamen sind ein immunstärkendes Mittel und regen unter anderem auch die Milchbildung bei stillenden Müttern und Tieren an. Sie werden auch europäischer Ginseng genannt. Auf jeden Fall sind es kleine Kraftpakete, die kostenlos vor unserer Tür wachsen und einfach in unseren Speiseplan integriert werden können, da sie super lecker schmecken. Deshalb lege ich mir einen Vorrat an und hoffe, dass sie bis nächstes Jahr reichen 😉

Ich hatte noch etwas Sommergemüse und kleine Kartoffeln vom Vortag und so entstand der orientalische Kartoffelsalat mit Brennnesselsamen

Kartoffeln und Gemüse sollten etwa im selben Mengenverhältnis stehen, damit der Salat schön saftig und leicht wird.

Für den Salat

  • Kleine gekochte Kartoffeln mit Schale (etwa 500g – 700g)
  • Angeschwenktes Pfannengemüse mit Biss (z.B. Zucchini und Paprika)
  • 4 El gekochte Kichererbsen
  • 1 El Schwarzkümmelsamen oder Sesam
  • 2-3 El frische Brennnesselsamen
  • Gewürze nach Geschmack z.B. Curcuma, Kreuzkümmel, Kardamon

Für das Grund-Dressing

  • ¼ El Salz
  • ½ El Senf
  • ½ El Sirup oder Honig
  • 2 El Apfelessig
  • 2 El Olivenöl

Zudem brauchst du noch etwa 250 ml Gemüsebrühe

Die Kartoffeln werden geviertelt. Dann alle Zutaten für den Salat in einer Schüssel vermengen und das Dressing drüber geben. Nach und nach die Gemüsebrühe verteilen, bis der Salat gut benetzt ist. Ich mag es gerne recht saftig. Der Kartoffelsalat nimmt viel Flüssigkeit auf. Deshalb muss unter Umständen öfter mal Gemüsebrühe nach geschüttet werden. Mindestens 1 Stunde ziehen lassen bevor er genossen wird.

Posted in

Kerstin Müller

4 Kommentare

  • Brennesselsamen knuspere ich bei Wanderungen gerne als kleine Zwischenmahlzeit, und ich finde sie köstlich!
    Natürlich achte ich darauf, mich nur von hochgewachsenen Pflanzen zu bedienen, da ich unterwegs keine wässrigen Säuberungsmöglichkeiten habe.
    Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie ängstlich einige meiner Mitwanderer in dieser Hinsicht sind.
    Antibiotikaseuchtes Folterfleisch aus Massentierhaltung essen sie bedenkenlos, aber heimischen Wildkräutern trauen sie nicht über den Weg …

    Sommersonnige Grüße
    Ulrike von Leselebenszeichen

    Antworten
    • Ja das sehe ich genauso, aber die Scheu verliert sich mit der Zeit und auch die Bedürfnisse der Menschen gehen glücklicherweisen immer mehr in die natürliche Richtung.
      Liebe Grüße
      Kerstin

      Antworten
      • Das will ich gerne hoffen, liebe Kerstin,
        in meinem persönlichen Umfeld bin ich da die Vorreiterin und vertraue auf natürliche Ansteckung und Ausbreitung ;-).
        Herzliche Grüße
        von Deiner Bücherfee 🙂

        Antworten
        • Das ist auch das beste was wir machen können, die Menschen mit unserer Begeisterung anstecken! Es freut mich liebe Ulrike, dass es dir da wie mir geht
          Alles Liebe Kerstin

          Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.