Großputz – Was Minimalismus und Darmreinigung gemeinsam haben

Großputz

Jetzt frägst du dich sicherlich, was ein minimalistischer Lebensstil mit der Gesundheit deines Darms zu tun haben soll…genau darauf möchte ich in diesem Artikel eingehen 😉

Über die Jahre sammeln sich Schlacken an den Darmwänden an. Zu wenig Achtsamkeit im Alltag bzw. eine ungesunde Lebensweise fördert dies und die Schlacken verhärten und verdichten sich. Viele die erstmals einen Einlauf, also eine Darmspülung gemacht haben, können bestätigen dass der Geruch die ersten Male echt übel sein kann. Dies sind eben diese Schlacken, sogenannte Kotreste, die sich an den Darmwänden ablagern. Darmspülungen können Teil einer Darmreinigung sein. Die Vermeidung von Stress, eine gesunde Ernährungsweise und Lebensgewohnheiten sowie unterstützende Maßnahmen wie beispielsweise Flohsamenschalen und Kräuter können die Darmgesundheit unterstützen und für ein gesundes Milieu sorgen. Vor allem eine Ballststoffreiche Ernährung, viel Wasser und Bewegung sorgen dafür, dass der Darm sich bestmöglich reinigen kann und sich so wenig Schlacken wie nur möglich bilden.

Kennst du den Begriff Darmhirn?

Mittlerweile ist es bekannt, dass vom Darm zum Gehirn Nervenimpulse gesendet werden und der Zustand des Darmes maßgeblich an unserer emotionalen Lage beteiligt ist. Sicherlich hast du schon mal bemerkt, dass wenn du zu viel und vor allem Falsch gegessen hast dir das ganz schön auf die Stimmung schlagen kann. Verstopfung und Durchmall machen auch nicht die Beste Laune. Das liegt daran, dass der Darm unser Gehirn über seinen Zustand informiert. Nervenbahnen leiten hierbei direkt Impulse ans Gehirn, welches diese Daten verarbeitet. Deshalb wird auch vom Darmhirn gesprochen. Der Zustand des Darms ist somit zu einem großen Teil dafür verantwortlich, wie wir unser Leben sehen. Eine Darmreinigung bedeutet somit auch Ordnung zu schaffen und zwar nicht nur im Körper sondern im ganzen Leben.

Jetzt kommt der Minimalismus ins Spiel…

Diese Schlacken von denen ich oben gesprochen habe sammeln sich auch in unserem Leben an. Das können z.B. ungesunde Beziehungen oder unnützes Zeug sein. Zu viele Aufgaben oder ein Lebensweg, der nicht unserer Lebensaufgabe entspricht…Du weißt bestimmt wovon ich spreche! Eine minimalistische Lebenshaltung begegnet dem ganzen Ballst und ermöglicht uns reflektierter im Alltag mit den sogenannten „Schlacken umzugehen.

Die Bedeutung von  Minimalismus im Familienalltag mit Kleinkind

Gerade mit Kleinkindern ist es nicht immer ganz einfach als Mutter allem gerecht zu werden, Ordnung zu schaffen und darauf zu achten, dass sich nichts ansammelt. Der Fokus auf das Wesentliche ist also unverzichtbar um nicht im Chaos zu versinken. Vieles kann dabei auf der Strecke bleiben. Also liegt es nahe sein Leben einmal genauer unter die Lupe zu nehmen und herauszufinden, was einem tatsächlich etwas bringt und zwar echten Mehrwert. Das ist schließlich der Grund warum wir uns mit Dingen, Beziehungen, Nahrung und Co. umgeben!

Als ich bereits meine Ernährungsweise begonnen habe zu optimieren, habe Ich eine Sendung von Marie Kondo – Magic Cleaning gesehen und beschlossen, dass mir der Gedanke gut gefällt, wirklich nur von Lieblingsteilen umgeben zu sein und habe begonnen auszumisten.

Als ich mich dafür entschieden habe, Joah selbst zu betreuen, habe ich gespürt, wie wichtig es ist Ballast abzuwerfen um Zeit statt Zeug zu haben. Mich allerdings von den ganzen Sachen zu lösen war nicht ganz so einfach wie ich mir das vorgestellt hatte. Mitten im Ausmistprozess kam mir dann die Lösung und ich habe zeitgleich mit einer Darmreinigung begonnen. Viele Bereichen meines Lebens, gestalte ich bereits eher minimalistisch. Ich ernähre mich weitestgehend „clean“, meine Kosmetik und Putzmittel sind „clean“ auch setze ich auf Qualität in Anschaffungen und hinterfrage immer genau welchen Nutzen uns eine Neuanschaffung bringt. Jedoch sind da die vielen kleine Dinge. Sachen mit emotionalem Wert, kleine Baustellen im Haus die ich bisher immer erfolgreich ignoriert habe und sie gerne mal ins hinterletzte Eck des Kellers verbannt habe. Aber wie schon anfangs am Beispiel des Darms erklärt, können dies Schlacken echt Stinken 😉 und wertvolle Energie rauben. Es ist also ein Weg den man beschreiten muss um sich von ihnen zu lösen.

Fokus auf das Wesentliche – Loslassen heißt die Devise! Bringt mehr Freizeit und Klarheit ins Leben

Unser modernes Leben ist geprägt von Überreizung und ich habe gemerkt, wie wohltuend es sein kann, wenn ich mich nicht ständig zwischen verschiedenen Outfits entscheiden muss. Sondern ein paar Teile im Kleider Schrank hab, die perfekt aufeinander abgestimmt sind. Ebenso ist es eine enorme Entlastung im Alltag, wenn alle Haushaltsutensilien ihren festen Platz haben und ich nicht ständig alles suchen muss. Auch mein Sohn ist wesentlich ausgeglichener, wenn er nicht alle Spielsachen „herausreisen“ muss, sondern eine wirklich sehr übersichtliche Auswahl zur Verfügung hat, mit der er sich viel ausführlicher und ohne Ablenkung beschäftigen kann…. (Möglich, dass dies darin begründet ist, dass wir als Jäger und Sammler nicht für ein Leben mit Anhaftung gemacht sind… ;-))

Um nun den Bogen wieder zu unserem Darm zu spannen, dem geht’s genauso, wenn er nur eine Sache, wie z.B. eine Monomahlzeit aus Himbeeren hat, auf die er sich konzentrieren kann und er die Zeit bekommt, diese vollständig zu verarbeiten bevor Nachschub droht, kann er zur Ruhe kommen und seine Funktion vollständig und effizient aufnehmen. Dies bringt uns wiederum ein zufriedeneres Lebensgefühl. Mit weniger Zeug, dafür aber dem Fokus auf dem Wesentlichen können wir so auch unser Leben zufriedener und nachhaltiger gestalten. Das ist vor allem als selbstbetreuende und selbstständige Mutter unglaublich wichtig!

Mir ist hierzu ein wirklich schön gestaltetes Buch in die Finger gefallen. Einfach Familie leben. Gerade für Menschen, die noch am Anfang stehen und nicht so richtig wissen wo sie anfangen sollen, wenn das alltägliche Familienchaos herrscht, lege ich dieses Buch ans Herz. Es geht nicht allzu sehr in die Tiefe, vermittelt jedoch einen umfangreichen und ganzheitlichen Einblick in das Thema Minimalismus im Familienleben.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Minimalismus und Darmreinigung mehr Ordnung in dein Leben bringen können und dir dabei helfen den Fokus auf das Wesentliche zu lenken. Ordnung, Klarheit und Struktur sind Faktoren, die sich auch auf Kinder sehr positiv auswirken und einiges in unserem doch so schnelllebigen Alltag entschleunigen können. Beginne also damit in deinem Innen und außen auszumisten und loszulassen um neue Kraft und Energie für das Wesentliche aufzubringen 🙂

So nun hoffe ich, dass ich dich mit dem Ausmistfieber angesteckt habe. Es würde mich total interessieren was du für Erfahrungen machst und wie du es schaffst in deinem Alltag mit Kleinkind den Überblick zu bewahren und den Fokus auf das Wesentliche zu lenken.

Alles Liebe Kerstin

Posted in

Kerstin Müller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.