Geburtstagstörtchen – rohvegan, glutenfrei, zuckerfrei

IMG_1455

Wie die Zeit vergeht! Und schon ist unser kleiner Mann 3 Jahre alt geworden. Zur Feier des Tages habe ich ein ganz einfaches und schnelle Rezept für dich! Da ich improvisieren musste, weil einkaufen zur Zeit nicht zu den leichtesten Aufgaben gehört und prinzipiell immer alle Regale leer geräumt sind, besteht es aus nur wenigen Zutaten, die ich immer Zuhause habe, schmeckt aber wahnsinnig lecker. Neugierig geworden? Dann lass uns mal loslegen…

Sollte dir die Menge zu klein sein, kannst du einfach das doppelte Rezept herstellen. Dieses Rezept ist für eine 20 x 15 cm Form gedacht und ergab bei mir 12 kleine Stücke. Aus einer rechteckigen Form lassen sich später schöne Würfel schneiden und diese dann in schicke dreieckige Törtchen teilen. Natürlich kannst auch jede andere beliebige Form verwenden. Rund als Kuchen, dann empfehlen ich dir eine 20 cm Kuchenform oder kleine Törtchenformen, eben ganz wie du magst ;-). Auch die Zutaten kannst du variieren und beliebig austauschen. So hast du mit diesem Rezept ein Grundgerüst an der Hand, welches dir für jede Laune und jeden Geschmack gesundes Naschen ermöglicht

Blumige Beeren Törtchen für den Kindergeburtstag

Für den Boden benötigst du:

  • 160 g Paranüsse oder andere (Für eine Nussfreie Variante eignen sich eingeweichter Buchweizen, Haferflocken oder Kokosraspeln)
  • ca. 8 große weiche Datteln
  • 1/2 Tl Zimt

Für die Creme- Füllung benötigst du:

  • 500g Beerenmischung (frisch oder aufgetaut) Andere Fruchtvarianten schmecken auch toll!
  • 200g geschmolzenes Kokosöl oder Kakaobutter
  • evtl. Dattel zum süßen, falls dir die Masse nicht süß genug sein sollte
  • 1/4 Tl Koriandersamen ganz
  • Inhalt von ca. 2 grünen Kardamom kapseln
  • 2-3 El weiße Chiasamen
  • 2-3 Tr. ätherischen Zitronenöl (optional je nach Alter und Verträglichkeit des Kindes)

Zur Deko kannst du alles verwenden, was dir Freude bereitet:

  • Hanfsamen
  • Beeren
  • Blüten
  • Kerzen
  • etc.

Zubereitung:

Boden: Lege deine Form mit einem Backpapier aus und gib alle Zutaten für den Boden in einen Mixer oder eine Küchenmaschine. Die richtige Konsistenz ist erreicht, wenn dein Teig krümelig und ist und leicht klebrig wirkt. Dann kannst den den Inhalt in deine Form geben und mit der Hand gleichmäßig fest drücken. Mit einem Löffel bekommst du die Ränder schön eben, das sieht im aufgeschnittenen Zustand toll aus.

Füllung: Gib Beeren, Datteln und Gewürze in den Mixer. Falls du keine ganzen Gewürze Zuhause hast, kannst du auch gemahlene verwenden. Frische sind aber für deine Gesundheit effektiver, da sie z.B. einen höheren Gehalt an ätherischen Ölen besitzen, welche im gemahlenen Zustand schnell verfliegen und andere Stoffe die oxidieren. Solltest du weder Kardamom noch Koriander Zuhause haben, kannst du auch einfach etwas Zimt nehmen. Mixe nun alles ganz glatt und lass dein geschmolzenes Kokosöl langsam einlaufen. Kurz auf höchster Stufe mixen und schon ist dein Kuchen fast fertig. Mische vorsichtig noch die Chiasamen unter und wenn du magst das ätherische Öl und gib die gesamte Masse auf deinen vorbereiteten Boden. Nun ab damit in den Kühlschrank. Nach etwa 2 Stunden sollte der Kuchen fest sein. Ich gebe Kuchen immer noch ca. 30 -45 min. vor dem aufschneiden in die Gefriertruhe für ein schöneres Schneid Ergebnis. Vor dem kaltstellen habe ich den gesamten Kuchen noch mit Hanfsamen bestreut.

Deko: Bringen nun deine Törtchen in die gewünschte Form und drapiere sie auf einer Platte. Ich habe mich für Würfel entschieden und diese dann wie ein Sandwich in der Mitte geteilt (einmal diagonal). Besonders schön sieht es aus, wenn die Schnittkanten mit Blüten beklebt werden. Hierzu kannst du alle essbaren Blüten verwenden. Ich habe dieses mal Rosenblüten verwendet. Kerzen und Beeren ebenso nach Belieben auf deinen Törtchen verteilen und fertig sind die gesunden Leckerbissen, die auch fürs Auge ein wahrer Schmaus sind.

Lasst es euch bei der Feier schmecken und bleibt gesund!

Alles Liebe Kerstin

Posted in

Kerstin Müller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.