Die Sauce machts – mehr GRÜN für Mama und Kind

Mehr Grün_Titel

Isst dein Kleinkind gerne Salat oder anderes Grünzeug? Joah ist jetzt 2,5 Jahre alt und will von Salat herzlich wenig wissen. Wenns aber um die Sauce geht, sieht das ganz anders aus 😉 In diesem Artikel erfährst du, warum grüne Lebensmittel so wichtig für unsere Gesundheit sind, wie du deinen Kindern, das Grünzeug schmackhaft machen kannst und natürlich wie du die perfekte Grüne Allround-Sauce zubereitest.

Es gibt einige Möglichkeiten mehr Grün in den Alltag zu integrieren. Die wohl bekannteste ist der Grüne Smoothie, ein Klassiker bei uns jedoch mag ich ihn nicht täglich trinken. Lieber ist uns da ein grüner Saft, der geht wirklich immer und kommt bei uns fast jeden Tag auf den Tisch. So hat Joah schon Grünen Saft getrunken, bevor er überhaupt feste Nahrung zu sich genommen hat ;-). Eine weitere nicht zu unterschätzende Möglichkeit mehr Grün schmackhaft in den Alltag zu integrieren ist die Salatsauce bzw. Saucen als Essensbeilage. Und darum soll es heute gehen, denn gut gemachte und schmackhafte Saucen und Dips kann man immer gut gebrauchen. Doch lass und zunächst erst einmal schauen, was GRÜN so wertvoll für unsere Gesundheit und ganz besonders für die unserer Kinder macht.

Grünes Blattgemüse, die Lichtbringer für unsere Zellen

Grünes Blattgemüse enthält alles was wir brauchen um vital und gut versorgt zu sein. Es enthält reichlich Biophotonen (kleinsten Teile des Lichts), Chlorophyll, Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, Enzyme, Bitterstoffe und viele weitere Sekundäre Pflanzenstoffe, die unser Immunsystem ankurbeln. Der Grüne Pflanzenfarbstoff Chlorophyll ist ähnlich aufgebaut wie unser roter Blutfarbstoff, Hämoglobin. Chlorophyll ist somit ein genialer Sauerstofflieferant und versorgt uns reichlich mit Energie. Grüne Pflanzen verfügen auch über hoch bioverfügbares Protein, was es für den menschlichen Körper unverzichtbar macht und zu unseren Hauptnahrungsmitteln zählen sollte. Diese und noch einige Faktoren mehr machen vor allem dunkelgrünes Blattgemüse für unsere Kinder, die im Wachstum sind unglaublich wertvoll. Die Kinder werden widerstandsfähiger und durch das hochwertige Baumaterial optimal im Wachstum unterstützt und versorgt. Nicht umsonst sind die größten und kräftigsten Tiere Grasfresser 😉

So nun aber zu unserem absoluten Küchenklassiker, der GRÜNEN Allroundsauce. Hierfür benötigst du:

  • 4-5 El geschälte Hanfsamen
  • 1 Tl Senf (bevorzugt selbst gemachter Rohkost Sprossensenf siehe unten)
  • Salz nach Belieben (ich verwende meistens 1/2 Tl oder einen Schluck Salzsole)
  • 2 entsteinte Datteln
  • Saft einer Zitrone
  • 1 handvoll Grünes Blattgemüse (Wild-, Gartenkräuter, Mikrogrün, Sprossen, Grünkohl…)
  • Wasser nach Bedarf
  • (optional) ätherische Öle (z.B. Orange, Zitrone, Basilikum, Kurkuma – Die Menge hängt stark vom Öl ab….)

Mixe alle Zutaten zu einer glatten Sauce. Verwende so viel Wasser, wie du für die gewünschte Konsistenz benötigst. Für eine Salatsauce können es ca. 100 ml Wasser sein. Wenn du einen Dipp herstellen möchtest, kann evtl. der Zitronensaft bereits ausreichen. Taste dich am besten an deine perfekte Konsistenz heran und experimentiere ein wenig. Ich verwende hierfür den Personal Blender, der sich optimal für kleine Mengen eignet. Du kannst die Sauce aber genauso gut mit einem Stabmixer oder wenn du hast einen Hochleistungsmixer herstellen.

Tipp: Ein Ätherisches Öl kann deiner Sauce das gewisse Etwas verleihen. Achte hierbei immer auf das Alter deines Kindes. Ich gebe meistens Öle in meine Speisen wenn ich zuvor etwas für Joah beiseite gestellt habe. Die innere Anwendung kommt bei Kleinkindern nur mit äußerster Vorsicht zum Einsatz und ist stark von dem Öl und dem Individuum abhängig. Verwende daher bei Kleinkindern ätherische Öle immer nur sparsam! Joah geht sehr intuitiv mit ätherischen Ölen um und lehnt häufig Speisen ab, die welche enthalten. Das sagt mir, dass er noch etwas jung für die innerliche Anwendung ist. Dies können jedoch nicht alle Kinder einschätzen, daher sei bitte mit der innerlichen Anwendung bei Kleinkindern sehr vorsichtig, vor allem wenn du nichts genaueres über die Qualitätsstandards der Firma weißt! Die von mir erwähnten Angaben beziehen sich ausschließlich auf die atherischen Öle von doTerra (siehe Qualitätsstandards). Öle anderer Hersteller weisen oftmals wenig Transparenz in Ihrer Herstellung auf. Durchleuchte daher bitte immer kritisch, was du verwendest.

Hier weiter Zusätze, die wir mögen:

  • Hefeflocken
  • Kalanamak, Avokado, ätherisches Limettenöl
  • rote Paprika, Chili und Räuchersalz
  • Knoblauch, getr. Tomate, ätherisches Basilikumöl
  • Tahin, Orange, ätherisches Kurkumaöl
  • Curry, Apfel (statt Datteln), ätherisches Orangenöl

Die säuerlich, süße und überaus cremige Sauce passt zu so unglaublich vielen Gerichten. Joah mag sie am liebsten zu Kartoffeln. Ich liebe sie zum Dippen von Gemüsesticks und Artur liebt sie über dem Salat und als Grillsauce. Dieses Basisrezept kannst du beliebig ergänzen.

Meinen heiß geliebten Sprossensenf möchte ich dir natürlich nicht vorenthalten. Du benötigst

  • 160g gelbe Senfsamen (keimfähig)
  • 120 ml naturtrüber Apfelessig
  • 60g Dattelpaste (Dattel mit Wasser zu einer glatten Paste gemixt)
  • 1/2 Tl Salz
  • 1/2 Tl Kurkuma
  • 3 Tr. ätherisches Orangenöl

weiche über Nacht die Senfsamen in reichlich Wasser ein. Abspülen und abtropfen lassen. Die Senfsamen zählen zu den schleimbildenden Sorten. Gib alle Zutaten außer das Ätherische Öl in den Mixer und vermixe alles zu einer glatten Masse. Zum Schluss kommt das Ätersiche Öl hinzu, nochmals durchmixen und fertig! Der Senf sollte optimalerweise im Kühlschrank nachreifen, kann aber auch sofort verwendet werden. Sein Geschmack wird nach 1 Woche vollmundiger und die einzelnen Aromen kommen gut zum Vorschein. Er wird immer besser und ist mindestens 6 Monate im Kühlschrank haltbar. Mit Brennnesselsamen ist er der absolute Hit im Winter. Die Senfölglykoside gepaart mit den nährstoffreichen Nüsschen der Brennnessel, pusten alles durch 😉

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Saucen nicht immer Kalorienbomben mit reichlich Zucker und einer Menge von Inhaltsstoffen sein müssen. Frisches Grün und Omega 3 reiche Hanfsamen machen dies Sauce zu einer Bereicherung deines Alltags. Ich bin sehr gespannt ob euch die Sauce genauso gut schmeckt wie uns und vor allem ob es eine Option ist mehr GRÜN auch für deine Kleinsten zu integrieren. Hinterlasse mir einen Kommentar und lass mich auch an euren Vorlieben teilhaben. Welches sind eure Lieblings Variationen?

Alles Liebe Kerstin

Dieser Blogpost enthält z.T. Affiliate Links. Wenn du über diese Affiliate Links (Amazon, GrünePerlen) einkaufst, erhalte ich eine Provision. Danke fürs Unterstützen 😉

Posted in

Kerstin Müller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.