Aronia – Buchweizen Porridge (Rohkost)

IMG_5887

Ein gesundes Frühstück ist mir immer besonders wichtig. Denn esse ich das Falsche, ist mein Tag quasi gelaufen. Leider esse ich viel zu gerne Brot und Brötchen. Sie rauben mir aber Energie statt mir welche zu bringen. Da ich z.T. auch von Müsli müde werde, ist ein Porridge die rettende Alternative. Ich beginne oft mein Start in den Tag mit einem Grassaft und habe erst später Hunger. Das Porridge kann man auch gut vorbereiten und für Unterwegs in Schraubgläser schichten.

Da gerade die Aroniabeeren in unserem Garten reif sind wollte ich heute unbedingt etwas mit ihnen ausprobieren, da ich sie zuvor noch nie frisch gegessen hatte. Wir haben dieses Frühjahr eine Wildobsthecke in unserem Garten gepflanzt und die Aronia hat uns schon reich mit Früchten beschenkt. Weitere Bestandteile unserer Hecke sind eine Felsenbirne, Schlehen, Sanddorn, Wildrosen, Brombeeren. Geplant haben wir  auf jeden Fall noch Holunder, Haselnuss, Weißdorn evtl. Eberesche und Berberitze.

IMG_5879

Hat jemand von euch noch tolle Ideen für Wildobst im Garten? Es gibt so viele tolle Pflanzen, die wir uns unbedingt noch in den Garten holen müssen! Über Tipps von euch wäre ich wirklich sehr dankbar 🙂 !

So, nun aber wieder zurück zum Rohkost Porridge! Die Basis besteht aus Buchweizen. Buchweizen sollte wenn möglich öfter in die Ernährung eingebaut werden. Er bringt wertvolle Schleimstoffe für den Darm mit und punktet mit Nährstoffreichtum. Buchweizen ist glutenfrei und schmeckt angenehm mild. Er wird für das Rohkostporridge über Nacht eingeweicht und ohne zu kochen zu einem Brei weiter verarbeitet.

IMG_5886

Für das Porridge benötigst du:

  • Je 1 kleine Tasse Buchweizen und Cashewkerne (oder Mandeln)
  • 1 Apfel
  • 1 kleine reife Birne
  • (evtl. 1 El Ahornsirup – je nach gewünschter Süße)
  • Etwas Vanille
  • 1 Zwetschge, Pflaume oder ein paar Mirabellen

Buchweizen und Nüsse am besten über Nacht einweichen und am nächsten Morgen in einem Sieb abtropfen lassen. Alle Zutaten außer der Zwetschge zusammen im Mixer zu einem Brei verarbeiten. Bei Bedarf etwas Wasser hinzufügen. Die Zwetschge in kleine Würfelchen schneiden und unterheben. Sie sollte schön weich und süß sein.

Für die Sauce benötigst du:

  • Je 1 handvoll Aroniabeeren, Heidelbeeren, Brombeeren
  • 1 kleine handvoll milde Wildkräuter z.B. Vogelmiere, Malve, Brombeerblätter
  • 1 Zwetschge, Pflaume oder ein paar Mirabellen
  • 1 El Ahornsirup
  • Etwas Zimt und Vanille

Alles zusammen im Mixer zu einer Sauce pürieren.

Nun abwechselnd das Porridge und die Sauce in ein Glas schichten und mit Beeren und Blüten verzieren. Das Porridge ist ein reichhaltiges, gesundes Frühstück, das sättigt ohne zu beschweren. In kleine Gläschen gefüllt eignet es sich auch hervorragend als Nachtisch.

Was macht ihr so alles aus Aronia? Das war mein erstes Essen mit der gesunden Beere und obwohl sie schon fast herb schmeckt, harmoniert sie gut mit den anderen Beeren. Ich würde mich also sehr über Anregungen und Verarbeitungstipps von euch freuen!

Alles Liebe Kerstin

 

Posted in

Kerstin Müller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.