Aromaküche – Winterliche Frühstücksbowl

Titel_Grünkohlsmoothie_Dez

Lust auf eine leichte Bowl, die deiner Verdauung zugute kommt, Licht in deine Zellen bringt und super lecker schmeckt? Wir auch! Daher gibt es bei uns gerade recht häufig unsere winterliche Frühstücksbowl aus Grünkohl, Mango, Chiasamen und einem Hauch von ätherischem Kardamom Öl. Da kann sogar mein kleines Leckermäulchen (2,5 Jahre) nicht widerstehen.

Wenn es draußen in der dunklen Jahreszeit trüb und trostlos ist, brauchen unsere Zellen GRÜN! Warum? Chlorophyll enthält reichlich Biophotonen, die kleinsten Teilchen des Lichts. Dunkelgrünes Blattgemüse hat hiervon zu Genüge zu bieten! Zum Glück gibt es im Winter den Vitalstoffchampion GRÜNKOHL ;-), der wirklich alles zu bieten hat was unsere Zellen begehren. Neben reichlich Chlorophyll enthält er zahlreiche Vitalstoffe und Basen, die unser System mit allem versorgen vonach sie sich besonders im Winter verzehren.

Mit Kindern ist das ja immer so eine Sache mit grünem Gemüse, daher mogle ich öffters etwas und mix es gerne mal dazu. So gibt es bei uns nicht einfach nur Pfannkuchenteig, oder Nudelsauce. Nein, es gibt z.B. grüne Monsterpfannkuchen oder grüne Dinosaurier Nudeln. Oder eben eine grüne Frühstücksbowl mit leckerem Obst ;-). Eigentlich ist Grün bei uns so normal, dass wir keine speziellen Namen dafür brauchen aber die gemixte Form hilft doch ungemein, denn alles was Stückig ist wird gerne mal aussortiert. So nun aber zurück zur leckeren Bowl. Grünkohl bildet die Basis. Mango bringt Frische hinein, Chiasamen sorgen für Omega-3 Fettsäuren und ätherisches Kardamom Öl für noch mehr wärmende Exotik und ein gutes Bauchgefühl. Zu Letzterem möchte ich noch ein paar Worte verlieren.

doTerra Cardamom – Elettaria cardamomum

Es wird durch Wasserdampfdestillation aus den Samen gewonnen und hat seine Stärken im Bereich der Verdauung und den Atemwegen. So wurde es schon in der Antike bei Darm und Lungenerkrankungen aller Art eingesetzt und bei indischen Heilern als „Paradieskörner“ verehrt. Kardamom galt als eines der wertvollsten Gewürze, welches sogar in den Aufzeichnungen des ägyptischen Papyrus Ebers – 16 Jh. v. Chr., seine Erwähnung fand. Nicht nur seine Wirkung sondern auch sein einzigartiger Geschmack, machen das Kardamom Öl zu etwas ganz besonderem. Außerdem belebt es den Geist und kann helfen Klarheit zu schaffen, was ich besonders morgens oder am Nachmittag schätze. Vermutlich wird Kardamom auch deshalb gerne als Kaffeegewürz benutzt. Natürlich kann das Kardamom Öl noch so viel mehr. Wie die meisten ätherischen Öle verfügt auch dieses über ein großes Wirkungsspektrum und kann als natürliches Vielstoffgemisch auf sämtliche Körperbereiche regulierend wirken. Übrigens auch auf die Libido, wofür es besonders in der arabischen Welt geschätzt wird. Hier noch ein paar Fakten. Es besteht aus folgenden Bestandteilen:

  • 45 -55% aus Alpha Terpinyl Acetate
  • 16 – 24 % 1,8-Cineol (Eucalyptol)
  • 4 -7% Linalol
  • 3 -7% Linalyl Acetate
  • 1 -3 % Limonene

und hat einen ORAC Wert von 36500 mTE/100g, was das Kardamom Öl auch als Antioxidans sehr wertvoll macht.

Was macht die Aromaküche so besonders?

Ein häufige Frage, die immer wieder aufkommt:

Warum überhaupt ätherische Öle in der Küche ihre Berechtigung haben, wenn wir doch Gewürze einsetzen können.?

Der gesundheitlich Nutzen vieler Gewürze entsteht hauptsächlich durch ihren hohen Gehalt an ätherischen Ölen, daher ist es wichtig Gewürze immer frisch zu mahlen. Nur das machen leider die wenigsten. Gemahlene Gewürze sind praktisch häufig sogar günstiger und überall erhältlich. Wie mit vielem aus dem Supermarkt steht hier nicht der gesundheitlich Nutzen im Vordergrund. Daher nutze ich gerne Gewürze und zusätzlich ätherisches Öl. Dies gibt den Gerichten mehr „Ganzheit“. Ätherische Öle sind zwar sehr intensiv aber enthalten nicht die volle Bandbreite an Inhaltsstoffen, die sich gegenseitig begünstigen können. Daher verwende ich sie hauptsächlich dazu um Gerichte oder Getränke aufzuwerten oder geschmacklich zu betonen. Das führt mich zu dem nächsten Vorteil, den Öle gegenüber Gewürzen haben. Durch ihre ätherische Daseinsform, können sie eine ganz andere Verbindung mit der Materie, dem Essen eingehen. Sie bringen ähnlich wie eine edle, fließende Seide mehr Geschmeidigkeit ins Essen hinein und erzeugen Geschmackserlebnisse, die ein stoffliches Gewürz nicht in dieser Besonderheit erzeugen könnte. Das liegt daran, dass sie sich explosionsartig in alle Richtungen verteilen und sich regelrecht mit einem Transportmedium verbinden und dieses besser ins System schleusen können. Es fällt mir schwer das in Worte zu fassen aber dieses Beispiel trifft es gut, denn ich vergleiche sie gerne mit etwas sehr edlem und hochwertigen und genau diesen Charakter zaubern ätherische Öle ins Essen. Die Aromaküche ist also für absolute Gormets und sehr hochwertiges Essen wie die Vitalkost geradezu geeignet ;–) Weitere Vorteile sind die unkomplizierte Handhabung und die ständige Verfügbarkeit gegenüber saisonal bedingtem Ausfall von diversen Kräutern und Zitrusfrüchten. Gerade auch in Süßspeisen haben ätherische Öle ihre Stärke. Hier sind oftmals Geschmack gefragt nicht aber Textur und Optik, die bestimmte Gewürze und Kräuter mit sich bringen. Wer möchte schon eine zerschmelzende Schoko Mousse Praline auf der Zunge zergehen lassen und dann von einem Stückchen grob gemahlenem aus seinem Geschmackserlebnis herausgerissen werden ;-). Diese Vorteile und noch einige mehr haben ätherische Öle gegenüber Gewürzen zu bieten und ich denke es wird schnell klar, dass die Aromaküche durchaus ihre Berechtigung hat. So nun aber zum Rezept…

Winterliche Frühstücksbowl mit Grünkohl und ätherischem Kardamom Öl

  • 50 g Grünkohl
  • 40 g getrocknete Mango
  • 2 El Chiasamen
  • 2 El geschmolzenes Kokosöl oder frisches kaltgepresstes Leinsamenöl
  • 1 Tl Zimt
  • 100 ml Wasser
  • 200 ml frischer Orangensaft (Saft aus etwa 2 Orangen)
  • 2-4 Tr. doTerra Cardamom
  • optional: probiotisches Pulver (z.B. von doTerra, Omnibiotik

Weiche die Mango für etwa 10 – 15 Minuten in 100ml Wasser ein (Solltest du keinen Hochleistungsmixer besitzen, mach diesen Schritt am besten schon am Abend zuvor. Gib nun alle Zutaten (inkl. Einweichwasser) außer das ätherische Kardamom Öl in den Mixer und stelle draus eine cremige Masse her. Durch die Chiasamen, dickt alles etwas ein und erhält eine cremige Konistenz. Im letzen Schritt, kannst du das ätherische Öl hinzugebn und alles noch mal kurz aufmixen. Verteile mun die Creme auf 2 Schälchen. Wenn gewünscht kannst du deine Bowl mit allem was dein Herz begehrt verzieren oder ganz unkompliziert pur genießen.

Anmerkung: Kleinkinder sollten noch kein ätherisches Öl innerlich einnehmen, daher mache ich es häufig so, dass ich meinem Sohn vorab etwas seperiere und erst dann die Speisen mit dem jeweiligen Öl für mich würze.

Genieße die restliche Adventszeit gemeinsam mit deiner Familie und lasst es euch gut gehen! Ich freue mich schon auf ein spannendes gemeinsames Jahr 2020 mit dir und kann es schon kaum erwarten was es uns alles bescheren wird.

Alles Liebe und guten Rutsch ins neue Jahr!

Deine Kerstin

Kerstin Müller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.