Alentejo Portugal – Ein Waldgarten entsteht

IMG_3019

Seid Oktober haben wir schon gut etwas umgesetzt bekommen. Wir haben unsere erste Versuchsfläche nach dem Waldgartenprinzip und unseren Gemüsegarten angelegt. Außerdem gab es noch ein paar andere spannende Ereignisse und welche das sind, zeige ich dir anhand ein paar Impressionen in diesem Artikel.

Wie schnell die Zeit doch vergeht! Während in Deutschland bereits gefühlt schon winterliche Temperaturen eingezogen sind, wurden wir hier bis noch vor ein paar Tagen die meiste Zeit mit der Sonne und warmen Temperaturen verwöhnt. Nun zeige ich dir mal was wir so in den letzen beiden Monaten so getrieben haben.

Der Gemüsegarten und unsere fleißigen Helfer

Bereits im Sommer haben wir mit der Bodenfräse unsere vorgesehene Gemüsefläche umgegraben und jede Menge Stroh und Tiermist eingearbeitet. Das Ergebnis als wir im Herbst zurückgekommen sind hat uns überzeugt. Während ringsherum alles verdörrt und eintönig aussah, hat unser vorbereitetes Stück bereits grün geschimmert und stand, wenn man dies nach einer langen Trockenperiode so bezeichnen kann, in vollem Saft. Bereit also um die Beete anzulegen. Wenn es jede Menge zu tun gibt, was liegt da näher als sich Hilfe zu holen. So sind unsere Ladys bei uns eingezogen. Sie haben uns geholfen die Beetfläche für unseren Gemüsegarten vorzubereiten, haben das Grün weggescharrt und noch mal zusätzlich für Düngung gesorgt.

Das erste Stück Waldgarten entsteht

Während unsere Ladys im zukünftigen Gemüsegarten fleißig waren, haben wir bereits begonnen die restliche Fläche für unsere Bäume vorzubereiten. Eigentlich hatten wir vor auch hier unsere Ladys einzusetzen jedoch hat es 2 Monate gedauert, bis unser mobiler Hühnerzaun geliefert wurde. So lange wollten wir uns nicht damit aufhalten und haben unsere insgesamt 16 Bäume und noch einige Beeren und Maracuja in die Erde gebracht. Nun mussten wir für reichlich Häckselgut sorgen um die gesamte Fläche abzumulchen. Nächstes Jahr werden wir hier noch jede Menge Gemüsepflanzen unterbringen, die sich auch selbst vermehren dürfen. So wächst alles auf einer Fläche und kann sich bis auf die Bewässerung weitestgehend selbst organisieren. Das ist unsere erste Versuchsfläche und wir schauen mal wie es sich entwickelt.

Unsere erste Olivenernte

Diese hatten wir so gar nicht eingeplant. Da wir wie die Vorbesitzer mit Portugiesen vereinbart hatten, dass sie sie für uns ernten und wir den Ertrag dann teilen. Leider gab es hier doch Missverständnisse und wir standen dann erst mal vor der Herausforderung das passende Equipment herbei zu schaffen und in der Zeit, die wir für andere Arbeiten eingeplant hatten 38 Ölivenbäume abzuernten. Auf Instagram habe ich ein Kleines Reel erstellt, das zeigt wie es auch in der Sammelstation in Ourique aussieht , von der aus die Oliven dann nach Colos in die Ölmühle gebracht werden. Also sind wir erst mal noch gespannt wie viel Öl wir dann um Weihnachten herum bekommen.

Portugal – unser wunderschönes neues Zuhause mit vielen Fassetten

Natürlich hatten wir auch schon jede Menge Besuch und sind so in den Genuss von Ausflügen sowohl an die Algarve als auch an die Westküste zu kommen. Alles was wir bisher von Portugal gesehen haben begeistert uns absolut. Wer Ruhe und viel Natur mit atemberaubender Schönheit sucht ist hier genau richtig. Wer allerdings so seine Schwierigkeiten mit tierischen Besuchern hat, sollte sich darauf gefasst machen, dass hier jede Menge los ist. Hier im Hinterland mit wenig „Zivilisation“ drum herum sind auf alle Fälle Ameisen die wahren Könige. Das schöne ist zumindest bei uns, sobald es etwas zum aufräumen gibt sind sie zur stelle und sobald die Arbeit getan ist sind sie auch wieder weg. Das haben wir bereits im Sommer sowohl im Haus als auch draußen beobachtet. Dann durften wir schon Schlangen und jede Menge Insekten kennen lernen und unsere 2 Highlights im Haus waren eine recht große Tarantelart, die ihren Nachwuchs mit an Board hatte, was echt unheimlich aussah und ein Skorpion.

So das war nun ein kleines Update für alle Interessierten. Wir sind bereits dabei ein weiteres kleines Waldstück umzusetzen aber dazu mehr in Kürze. Auf Instagram berichte ich meist täglich in den Storys und Beiträgen, was wir so treiben. Wir freuen uns natürlich über jeden Austausch, denn das macht es weniger eintönig und schließlich wollen wir ja auch wissen wer sich für das interessiert wofür wir uns auch interessieren 😉 Lass uns also gerne ein Kommentar da und zeig uns dass es dich gibt .

Bis ganz bald! Alles Liebe Kerstin

Posted in

Kerstin Müller

2 Kommentare

  • Hallo Kerstin,
    es freut mich sehr, dass Konzept des Waldgartens an diesem wunderschönen Flecken Erde zu sehen.
    Ich wünsche euch weiterhin viel Erfolg, Durchhaltevermögen und weiter einen so wunderbar positiven Blick auf eure Entwicklung.
    Eventuell ergibt sich beim nächsten Portugalurlaub ein Besuch bei euch.

    Könnt ihr Fachlitheratur zum Thema ‚Waldgarten in Portugal ‘ empfehlen.

    Viele liebe Grüße aus dem (gerade auch sehr sonnigen) Deutschland.
    Dennis Pantke

    Antworten
    • Vielen Dank für dein Feedback lieber Dennis! Ja da würden wir uns sehr freuen. Alles Liebe Kerstin

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.